Archive: Juni, 2014

http header et al.: Firefox anonymer machen.

Kennt ihr die Seite https://panopticlick.eff.org/ ? Da kann man sehen, was für Informationen über den eigenen Rechner und dessen Konfiguration der Webbrowser beim surfen im Internet über die http Header und andere Kanäle so mitsendet. Browser Version, Betriebssystem (mit genauer Version), im Browser eingestellte Sprachen, eine Liste der installierten Plugins (wie shockwave, flash, java, …),

Google Fit, Apple Health Kit, Samsung Sami – Wearables als Spielzeug

Im Anschluss an den Post von K.Riechtier zur Quantify Yourself-Bewegung und Wearables: Die großen Datenkraken-Konzerne scheinen im Moment mit der Entwicklung einer neuen Klasse von Sensoren und Apps beschäftigt zu sein, die physiologische Daten über Körperfunktionen wie Puls, Blutdruck, Blutzucker, Bewegung und Kalorienverbrauch, Gewicht und Nahrungszusammensetzung, Schlaf etc. aufzeichnen: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/apple-google-samsung-mischen-bei-gesundheits-apps-mit-12997540.html Was passiert da? These 1:

21 Jun 2014
/
/

Virtuell kultivierte Sucht nach narzisstischer Bestätigung

Bauman macht als eine von zwei Triebkräften hinter der enormen Nachfrage nach Facebook folgendes menschliche Bedürfnis aus: „Zweitens müssen sie sich furchtbar vernachlässigt, unbeachtet, übersehen gefühlt haben, ja abgeschoben, exiliert und ausgeschlossen, wobei sie es abermals als zu schwierig, ja unmöglich empfanden, sich auf einem der ihnen erreichbaren Wege selbsttätig aus der verhaßten Anonymität zu

Sammlung: Thema Drohnen

  Kleine mobile Kamera-Drohnen im nichtmilitärischen Einsatz: In Los Angeles holen Leute bei einer Veranstaltung eine Kamera-Drohne vom Himmel, indem sie mit Kleidung darauf werfen. Sie vermuten, dass die Drohne von der Polizei war: https://netzpolitik.org/2014/wie-holt-man-eigentlich-eine-fliegende-kamera-vom-himmel/ Der Link enthält weitere interessante Links.   Offenbar wurden auch die Taksim-Proteste mit einer privaten Kamera-Drohne gefilmt, die dann aber

16 Jun 2014
/
/

Rahinah Ibrahim und die Statistik des FBI

Rahinah Ibrahim ist die erste, die sich nach neun Jahren von einer no-fly-Liste der US Geheimdienste geklagt hat. Ihre Geschichte: http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-05/no-fly-list-rahinah-Ibrahim-datenschutz-ueberwachung Das Groteskeste an der neunjährigen Odyssee: Am Prozessende gibt das FBI als Grund an, dass einer ihrer Agenten beim Verhör auf einem Fragebogen einfach das falsche Kästchen angekreuzt habe. Und: Nachdem sie nun zwar

Sammlung: Aktivismus und Blogs rund ums Datensammeln

Eine kleine Seite, die sich gegen googleglasses also gegen glassholes richtet, und auch theoretisches rundherum liefert. (Es gibt auch schon scripte, die im wlan-Netzwerk die googlebrillen erkennen und diese rauskicken… ) http://stopthecyborgs.org    

Bejahung: big data zurückerobern.. (so gehts wohl nicht)

unter dem globalen Schlagwort „quantified self“ Vernetzt sich aktuell eine Community, die mit Hilfe von big data Selbstoptimierungen auf neuem Niveau betreibt. http://quantifiedself.com Da werden Schritte gezählt, Blutzucker gemessen, Schlafphasen analysiert, das Essen überprüft… dem ist erstmal keine Grenze gesetzt. Idee ist durchaus, dass man die Errungenschaften, die big data bietet nicht nur den Konzernen

Ist „Überwachung“ eigentlich der richtige Begriff?

In Antwort auf Kunzels Beitrag zu liquid modernity, Freiheit und Überwachung Wir müssen auch mal problematisieren, ob „Überwachung“ eigentlich der Richtige Begriff ist. Anja schreibt selbst, dass der klassischerweise anlassorientiert und zielgerichtet ist. „Überwachung“ klassisch als das möglichst unbemerkte Mitlauschen oder Mitbeobachten der Aktivitäten einer Person oder eines Vorgangs. Big Data weicht von diesem naiv-Paradigma

13 Jun 2014
/
/

„Sinnverlust“ in der flüchtigen Moderne?

In Antwort auf Kunzels Beitrag zu liquid modernity, Freiheit und Überwachung Immer wenn von Sinnverlust die Rede ist, wird bei mir das Bild des larmoyanten alten deutschen Nachkriegsintellektuellen getriggert (da können wir wahlweise die Herren der Frankfurter Schule nehmen oder auch Günter Grass; und auch Baumann ist ein alter Herr), der in den konservativen Feuilletons

13 Jun 2014
/
/

kommentar: liquid modernity, freiheit & überwachung

wenn wir uns in der sogenannten „liquid modernity“ fragen, was getan werden kann, welches tun eine gesellschaftliche veränderung hervorbringen kann, oder ob dies überhaupt noch möglich ist, stehen wir vor der großen herausforderung, überhaupt zu begreifen, was heute, wir und tun noch heißen können. unter liquid modernity fasst der soziologe zygmunt bauman die conditio unserer

theme by teslathemes