Tag: Verschlüsselung

Sensible Mails und die Autosave Funktion

Da schreibt man in aller ruhe eine geheime Mail und plötzlich merkt man, dass auch auf dem Handy der Entwurf schon angekommen ist. Toll, dann kann man sich die Verschlüsselung beim späteren versenden wohl sparen. Thunderbird speichert zum Beispiel jede 5 Minuten automatisch deine Entwürfe in den draftsordner des Imap Accounts, unverschlüsselt. Das kann man

SSL und Tor

Wieder nur eine kleine Notiz zu SSL und certificate pinning: Es ist sehr wichtig, certificate pinning zu betreiben, wenn man Tor benutzt, da sonst (zumindest ) jeder exit node die verschlüsselte Verbindung angreifen kann. Dass solche Attacken nicht nur eine theoretische Gefahr sind, sondern auch wirklich vorkommen, kann man in einer mehr als ein Jahr

23 Mai 2015
/
/

SSL oder warum du der IT der Bayrischen Staatsbibliothek vertrauen solltest

Will man sich vor Internetkriminalität und Überwachung schützen und eine sichere, verschlüsselte Verbindung zu einer Website aufbauen, so braucht man nur darauf zu achten, dass der Browser links oben vor der Internetadresse eine kleines Sicherheitsschloss oder ähnlich suggestives Symbol einblendet. Das hat sich sogar bis zum österreichischen Innenministerium herumgesprochen. Richtig? Leider nicht ganz. Um zu

11 Apr 2015
/
/

MyEnigma, MyNigma, Peerio & Co – Tücken und Gefahren proprietärer Krypto-Apps für die Massen. Ein Versuch der Sensibilisierung für mögliche Zusammenhänge zwischen der Krypto-Startup-Szene und dem venture capitalism

Einige meiner Freund*innen benutzen auf ihren Smartphones den Messenger MyEnigma, eine proprietäre Krypto-App als WhatsApp-Alternative für Android, iOS und Blackberry (https://www.myenigma.com/de/). Problem: Mensch muss dem schweizer Unternehmen Qnective vertrauen, weder der Verschlüsselungsmechanismus ist bekannt noch der Source-Code zugänglich. Bereits unterhalten hatten wir uns über die opake Website und Benutzer*innenoberfläche von MyNigma (https://mynigma.org/de/), entwickelt von einem

Digitale Wahlmöglichkeiten III: Der Fall VeraCrypt

Ich habe mich gestern mit dem Verschlüsselungstool VeraCrypt auseinandergesetzt. VeraCrypt ist eine Software, die dazu genutzt werden kann, sogenannte Container aufzusetzen, also Ordner, die mit einem verschlüsselten virtuellen Laufwerk verknüpft werden. Dort lassen sich dann Dateien hinterlegen, die ohne Passwort nicht zugänglich sind. Mit VeraCrypt lassen sich auch Partitionen, Datenträger oder ganze Systeme verschlüsseln. Nachdem

theme by teslathemes